Rheinische Post, 26.09.2018, C 5 Schule und Gesellschaft

Ja, wie wichtig ist das Lernen mit smarten Tafeln – Whiteboard -. Es fehlt nur noch die sog. Autokorrektur. Ist es nicht peinlich, dass „Vielen Dank für die Spende!“ in der Rechtschreibung sogar als Foto mit Schulleitung noch nicht einmal richtig geschrieben ist. Ein Hoch auf die Bildung!!!

Eingesandt von C. Brieger

Originalartikel: https://rp-online.de/nrw/staedte/leverkusen/covestro-sponsert-leverkusener-schule_aid-33286967

 

 

Werbeanzeigen

Dear Mitarbeiter

Unter der Überschrift: „Putzkolonne für den Rhein“ berichten Sie von einer Initiative, die aufruft, an einem rhinecleanup teilzunehmen. Ich bin sehr enttäuscht, daß sich der Aufruf nur an unsere Englisch sprechenden Mitbürger richtet und fühle mich entsprechend diskriminiert. Ich hoffe sehr, daß sich genügend Briten und Amerikaner finden, die der Aufforderung Folge leisten. Ich werde einen gemütlichen Samstag verbringen.
Mit freundlichen Grüßen
Susanne B.

Der Mob der Rheinischen Post

Es passiert nicht alle Tage, daß der Chefredakteur der Rheinischen Post  auf eine Nachfrage von mir reagiert. Zumal ich das Print-Abo der RP schon zum Jahresanfang gekündigt hatte. Ich will nicht diejenigen, die mich als „Rassisten“  beschimpfen, auch noch mit ein paar hundert Euro jährlich alimentieren. Indessen lese ich gelegentlich die über Internet verbreitete „Morgenbotschaft“ des RP-Chefs Michael Bröcker.  So auch seine Feststellung zu Chemnitz:

Und dies veranlasste mich dann zu einer Nachfrage:

Sehr geehrter Herr Bröcker,

Sie schreiben in Ihrer heutigen, als „Medienzirkus“ titulierten Morgenbotschaft: „Weltweit sind die Videoaufnahmen eines schreienden und wütenden Mobs auf den Straßen von Chemnitz zu sehen, der vermeintliche Ausländer jagt, rechte Parolen skandiert und den Hitler-Gruß zeigt, ohne dass die Polizei eingreift“

Es tut mir leid, aber ich habe trotz Bemühens solche Szenen auf den Film- und Fernsehaufnahmen aus Chemnitz nicht erkannt.  Auch die Google-Suche lieferte mir keine entsprechenden Bilder. Vielleicht können Sie auf RP-online die entsprechenden Sequenzen einbinden, insbesondere die, wo ein wütender Mob vermeintliche Ausländer jagt. Auch ein Hinweis, wo diese Bildreportagen zu finden sind, würde mir schon weiterhelfen.  

Besten Dank, mit freundlichen Grüßen

Der Chefredakteur antwortete am Montag wie folgt:

Das Video ist bei Youtube unter dem Stichwort „Chemnitz“ und „Ausländer“ sehr leicht zu finden. Fast 90.000 Abrufe verzeichnet es.

Ich folgte dem Hinweis, begab mich auf die Suche und wurde fündig. Das Ergebnis entsprach nicht meinen Erwartungen. Und so schrieb ich erneut an den Chefredakteur:

Sehr geehrter Herr Bröcker,
Haben Sie herzlichen Dank, daß Sie in Ihrer montäglichen Morgenbotschaft an die Leser auf meine konkrete Frage eingegangen sind.
Ich bin diesem Hinweis gefolgt und stieß  auf dieses Video, das Sie vermutlich im Sinn hatten:https://www.youtube.com/watch?v=AnlbzQ7kze0
Es wird auf der ersten Seite der Google-Suchergebnisse angezeigt und hat, wie von Ihnen beschrieben, etwas über 90.000 Lese-Zugriffe. Allein,  das  gerade mal sechsminütige Amateurvideo   vermag mich nicht zu überzeugen.  Man sieht gelegentlich einige  Menschen, an einer Hand abzuzählen, die schimpfend hinter anderen, die nicht genau zu erkennen sind, hinterherlaufen.  Einen „wütenden Mob“ hätte ich mir anders vorgestellt. Wenn etwa bei uns in einer beliebigen Ruhrgebietsstadt eine Fangruppe vom Dortmundern mit Schalkern aneinandergerät, dann geht es etwas heftiger zur Sache. Das   Filmchen  ist aus mehreren Sequenzen zusammengestückelt und zeigt  zumeist aufgelockert  schlendernde Gruppen, die dummes, unflätiges Zeugs von sich geben.
Es hat wohl seinen Grund, weshalb entgegen üblicher Gepflogenheiten auf Youtube dieses Video weder kommentiert noch bewertet werden kann.

Nochmals  vielen Dank für den Hinweis.

Der Chefredakteur hat darauf nicht mehr geantwortet. Stattdessen hier die Feststellung des sächsischen CDU-Ministerpräsidenten, wiedergegeben in der „Welt“:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article181424984/Kretschmer-zu-Chemnitz-Gab-keinen-Mob-keine-Hetzjagd-keine-Pogrome.html

Dieser Einschätzung haben sich, wie allseits bekannt, zwischenzeitlich auch der Chefredakteur der größten Chemnitzer Tageszeitung, der Bundesinnenminister, der Bürgermeister sowie der Präsident des Verfassungsschutzes angeschlossen.
Lügenpresse ist ein hässliches Wort. Wie sollte man dieses, nicht nur von der RP praktizierten journalistischen Umgang mit den Fakten besser bezeichnen?
Das fragt sich Ihr

Bernd Ulrich

 

US-Open, Serena Williams

Comment: Betr. : US-Open, Serena Williams
Die RP (10.09./Sportteil) enttäuscht mich. Warum wird nicht die junge 20 jährige Naomi Osaka mit Text und Bild gewürdigt? Stattdessen gibt man der Niederlage und dem unangemessenen Meckern von Serena Williams den Vorzug. Weil schlechte bzw. skandalöse Nachrichten die „besseren“ Nachrichten sind? Hat die RP das nötig? Pfui baeh.
Karl-Erich B.

Schüler unter Stress

RP vom 29. 08. 2018 : „Schüler unter Stress

Bis vor sieben Jahren war ich selbst im Schuldienst (FSG in Geldern) und musste im Lauf der Zeit feststellen, dass das Desinteresse an der Schule und deren Angeboten rapide nachließ. Während viele Schüler die Schule zunehmend nur noch als Ort der sozialen Begegnung mit ihren Freunden betrachteten, war bei den Eltern vor allem das Interesse an der Note hoch, egal, wie diese zustande kam. Damit meine ich, dass das Anspruchsniveau sukzessive gesenkt worden ist. Ein Schüler, der vor dreißig Jahren einen Abi-Durchschnitt von „befriedigend(3) erreichte, würde sich heute zumindest im oberen Bereich der Note „gut“ wiederfinden.
Wenn ich die Zahlen auf dem Foto sehe, wird mir ganz schwindlig.
Die armen Kinder! Da müssen sie in die Schule gehen, sich von verständnislosen Paukern das smartphone wegnehmen lassen, nur in der Pause sollen sie mit ihren Mitschülern kommunizieren, und dann noch den öden Unterricht ertragen – das geht wirklich gar nicht!!
Ich schlage vor, die Schulpflicht abzuschaffen, schließlich hat ja auch jeder Mensch das Recht, dumm zu sterben.

(Eingesendet von Frau Renate V.) Originalartikel hier: https://rp-online.de/nrw/panorama/schulstart-in-nrw-viele-schueler-unter-druck-und-stress-das-ergab-eine-umfrage_aid-32195053

 

Asyl-Abkommen auch mit Griechenland

Leserbrief zur Meldung „Asyl-Abkommen auch mit Griechenland“ in der RP vom 18.08.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

dazu mein Leserbrief:
Der massenhafte Zuwanderungsdruck aus aller Welt ins Sozialparadies Deutschland ist entgegen Politiker- und Pressebeschönigungen nach wie vor ungebrochen.
Für wie dämlich halten Merkel und Seehofer mit ihrer Luftnummer des „Asylabkommens“ eigentlich den Bürger? Wer soll denn an den scheunentoroffenen Grenzen zur Schweiz, nach Frankreich, Belgien und Holland die Wohlstandssucher zu ihrer Asylvergangenheit befragen? Unser Land ist nach allen Seiten offen und die dafür politisch Verantwortlichen offensichtlich nicht ganz dicht. Solange die Grenzen nicht lückenlos kontrolliert werden, sind auch eventuelle Zurückweisungen an den drei Kontrollstellen zu Österreich völlig wirkungslos, ebenso wie Abschiebungen. Man ist einfach nach kurzer Zeit wieder da, und das Spiel beginnt von vorn.

Mit freundlichen Grüßen  Hans-Dirk Krämer

Originalmeldung: https://rp-online.de/politik/deutschland/bundesinnenministerium-einigung-mit-griechenland-ueber-fluechtlingsruecknahme_aid-24931539

 

AfD-Politiker soll kein Beamter sein

Leserbrief zur Meldung „Justizministerium: AfD-Politiker soll kein Beamter sein“ in der RP vom 14.08.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

dazu mein Leserbrief:

Ich halte diesen skandalösen Vorgang für einen Angriff auf unsere Demokratie: Einem vom Volk gewählten Abgeordneten der AfD soll mit nichtssagenden Vorwürfen (Rassismus) die Existenz genommen werden. Vor einiger Zeit sollte auf gleiche Weise ein Polizeibeamter aus Mönchengladbach mit einem politischen Mandat der AfD aus dem Dienst entfernt werden. Was unterscheidet dieses Land eigentlich noch von der türkischen Erdokratie, wo missliebige Funktionsträger ebenso entlassen werden, nur in größerem Umfang? Existenzvernichtung  soll offensichtlich die Auseinandersetzung mit den politisch anders Denkenden vermeiden.
Das ganze hängt zusammen mit einem Webfehler unserer Demokratie, nämlich, dass ein Staatsanwalt weisungsabhängig vom jeweiligen Justizminister ist, wodurch politische Parteiinteressen Einfluss auf staatsanwaltliches Handeln nehmen können.  Ich hoffe, es gibt noch verantwortungsvolle Richter, die diese Willkür nicht mitmachen.

Mit freundlichen Grüßen        Hans-Dirk Krämer